Herzlich willkommen auf der Homepage des  Tannaer Carneval Club

 




Damit ihr nicht ganz vergesst wie der Fasching in Tanna ist, hier ein kleines Video vom letzten Programm




 




Erneut ist in vorigen Jahr eines unserer Gründungsmitglieder von uns gegangen.
Christian Apelt ehemaliger Präsident von 1974 bis 1992 verstarb am 20.04.2021. Wir werden auch ihn immer in guter Erinnerung behalten und grüßen Christian mit einem letzten, stillen Tanna-Tanné.





Mit Bestürzung haben wir erfahren müssen, dass unser Gründungsmitglied Roland Flügel am 05.02.2021 von uns gegangen ist. Wir werden ihn immer in guter Erinnerung behalten. Auch unsere beiden Originale „Albin und Eduard“ haben am Ende ihres Beitrages unserem Faschingsfreund Roland einige Sätze und Gedanken gewidmet.




 

Karnevalszeit: Warum beginnt sie am 11.11. um 11.11 Uhr?

Diese Frage ist nicht eindeutig zu beantworten. Es gibt nur Vermutungen: Es ist eine Schnapszahl, eine Narrenzahl, wie man im Mittelalter gesagt hätte. Einer mehr als die zehn Finger und einer weniger als die zwölf Apostel. Nichts Halbes und nichts Ganzes eben.

Ursprünglich galt eigentlich der 6. Januar, also Heilige Drei Könige, als Beginn der Karnevalszeit.                      

Das führt zu:

Erklärung Nummer eins für den 11.11.: Denn dem 6. Januar ging einst eine weitere Fastenzeit voraus, die am 11.11. begann.

Erklärung Nummer zwei: Der 11.11. war für die Bauern das Ende ihres Wirtschaftsjahres. Einerseits wurde die Pacht fällig, andererseits war die Ernte nun endgültig eingefahren, zum Teil schon weiterverarbeitet. Und der Wein war so weit gereift, dass man ihn trinken konnte.     

Erklärung Nummer drei: Die Position der Zahl „11“ zwischen den im christlichen Glauben bedeutsamen Zahlen „10“ (Zahl der Gebote) und „12“ (Zahl der Apostel). Die „11“ steht profan in der Mitte, will sich sozusagen keiner der beiden Normen zuordnen lassen. Passend also für den närrischen Zweck.     


Karneval: Einen Tag Tollhaus, dann monatelanges Warten   

An diesem Montag hat in den Karnevalshochburgen sehr vieles mit der Elf zutun. Sitzungen beginnen nicht zur vollen Stunde, sondern elf Minuten später, und geleitet werden sie vom Elferrat. Für Karnevals-Unerfahrene ist es überraschend, dass am 11.11. für einen Tag die Hölle losbricht, und die Narren dann erst mal wieder so tun, als wäre nichts gewesen. Erst im neuen Jahr beginnt die Session mit dem Sitzungskarneval so richtig   

In Thüringen wird der Karnevalsstart mit närrischen Schlüsselübernahmen, den ersten kleineren Faschingsumzügen und Karnevalssitzungen gefeiert. In Wasungen, Thüringens Faschingshochburg, wird traditionell zum Saisonauftakt der Narrennachwuchs getauft. In Erfurt beginnt die fünfte Jahreszeit mit einer Ratssitzung der Gemeinschaft Erfurter Carneval, bevor am Abend das Erfurter Prinzenpaar proklamiert wird. In Thüringen gibt es mehr als 30.000 organisierte Narren in mehr als 330 Vereinen.

Woher kommt eigentlich der Begriff „Karneval“?

Wie sollte es auch anders sein: Sicher weiß man es nicht. Am geläufigsten ist aber die Ableitung vom Lateinischen „carne levare“, was so viel heißt wie „Fleisch wegnehmen“. Eher als Scherz ist die Übersetzung von „carne vale“ anzusehen – „Fleisch, lebe wohl!“.

Bis ins 20. Jahrhundert ging man noch davon aus, dass „Karneval“ auf den lateinischen Ausdruck „carrus navalis“ zurückgehe. Damit wurde ein Schiff auf Rädern bezeichnet – denn bereits die Römer feierten Umzüge durch die Straßen. Diese These gilt inzwischen aber als widerlegt.




Bildergalerie 2020